Geschichte

Bunker K3


Anfangs 1872 entstand das grosse Felsloch durch den Abbau von Sandstein. Bis 1912 wurde eine über 100 Meter tiefe und bis zu 20 Meter hohe Kaverne abgebaut. Von 50'000 bis 60'000 Kubikmeter abgebautem Sandstein wurde viel für den Bau des Bundeshauses und Kasernen gebraucht. Auf der Suche nach einem Kommandoposten stiess General Henri G. im Jahre 1940 auf den Sandsteinbruch und liess ihn zum Bunker umbauen für den Kriegsfall. 1960 stürzten viele Teile der Decke zusammen und begruben unter anderem auch Militärfahrzeuge, die heute noch unter dem Schutt liegen. 1988 wurde die Geheimhaltung des Bunkers aufgelöst und in Privatbesitz verkauft.


Quelle: festung-oberland